Projekt Poin: Der Brunnen ist fertig!

|  

Sie haben’s spannend gemacht: Gleich nach dem Beginn der Brunnenbohrarbeiten waren erst einmal die Maschinen kaputt, die Bohrungen verzögerten sich mehrere Wochen. Dann brachten die ersten beiden Bohrungen kein Wasser, bei gerade drei inkludierten Bohrungen, ab der vierten kostet es extra. Wir begannen uns Sorgen zu machen. Irgendwelche Probleme gibt’s bei solchen Projekten immer (vor allem Brunnenbau ist heikel), aber da wir uns maximaler Transparenz verschreiben, sind Probleme gleich am Anfang natürlich sehr unangenehm.

Erst die dritte Bohrung, für die sogar der Projekt-Poin-Bauplatz etwas verlegt worden war, war erfolgreich: Wasser! Sauberes, klares Wasser mit einem Durchfluss von 3m³/h. Der Zeitpunkt ist perfekt, denn just in den letzten Tagen der Trockenzeit (einmal hat’s schon geregnet – das zarte Grün im Hintergrund zeigt es) nach einer besonders dürftigen Regenzeit Wasser zu finden, heißt, dass es verlässlich ganzjährig Wasser geben wird.

Hier die Fotos von der Fertigstellung und das Abnahmeprotokoll zwischen unseren Projektpartnern und der Baufirma. Der wir jetzt die zweite Hälfte der Auftragssumme auszahlen.

Nächster Schritt: Bau der Krankenstation. Dazu brauchen wir aber weiterhin eure Hilfe!

Update:

3 comments ↓

#1 yaméogo Dénis on 06.12.12 at 15:21

Yes, capital for the suite of the project!

#2 Helge Fahrnberger on 06.12.12 at 15:28

🙂 No worries, Denis, we will achieve that. Just takes some time still.

#3 Radio LoungeFM: Wiener Verein hilft die medizinische Versorgung in Burkina Faso zu verbessern on 02.22.13 at 1:00

[…] resultierende sehr niedrige Durchimpfungsrate sowie eine wiederum höhere Kindersterblichkeit. Der Brunnen für das Spital konnte nun bereits gebaut werden, darüber hinaus wurde das Fundament des Gebäudes betoniert. Als […]